FOTOGRAFIE
BENJAMIN FRANZ
© Urheberrecht / Copyright: Benjamin Franz

Apnoe

Die Kunst nicht zu atmen

Ich war Extremsportler und tauchte mit einem Atemzug tiefer als alle vor mir. Ein Leben am Limit. 5 Weltrekorde, ein Guinnessrekord und ein Dutzend deutsche Bestmarken sind mir gelungen. 2002 kommt es bei Trainings- tauchgängen im Roten Meer zu einem schweren Unfall. Mein Leben wandelte sich in wenigen Sekunden vom gefeierten Sportstar zum Pflegefall. Mein treibendes Ziel "Ganz tief unten" erlebe ich halbseitig gelähmt und unfähig zu sprechen im Rollstuhl. Mit Glück und Beharrlichkeit gelang eine langwierige Teilgenes- ung. Ich quälte mich bei Marathonläufen und unternahm erschöpfende Bergtouren. Doch weder tief im Meer noch auf hohen Gipfeln fand ich die erhoffte Zufriedenheit. Die verbliebenen Lähmungen machen den erlernten Beruf des Holzbildhauers unmöglich. Am Rande einer Depression entdeckte ich die Kamera als Hilfsmittel und begann wieder kreativ zu arbeiten. Schönes zu schöpfen ist mit einer tiefen Zufriedenheit verbunden. Mehr kann man sich nicht wünschen.

Wieder Aufgetaucht - Zurück ins Leben

Referent mit Tiefgang - Ich berichte mit vielen Bildern und Filmsequenzen vom Leben am Limit. Von ganz Oben nach ganz Unten - vom Weltrekordler im Freitauchen zum Pflegefall im Rollstuhl und der Einsicht, dass Scheitern immer auch neue Chancen eröffnet.
FOTOGRAFIE
BENJAMIN FRANZ
© Urheberrecht / Copyright: Benjamin Franz

Apnoe

Die Kunst nicht zu atmen

Ich war Extremsportler und tauchte mit einem Atemzug tiefer als alle vor mir. Ein Leben am Limit. 5 Weltrekorde, ein Guinnessrekord und ein Dutzend deutsche Bestmarken sind mir gelungen. 2002 kommt es bei Trainingstauchgängen im Roten Meer zu einem schweren Unfall. Mein Leben wandelte sich in wenigen Sekunden vom gefeierten Sportstar zum Pflegefall. Mein treibendes Ziel "Ganz tief unten" erlebe ich halbseitig gelähmt und unfähig zu sprechen im Rollstuhl. Mit Glück und Beharrlichkeit gelang eine langwierige Teilgenesung. Ich quälte mich bei Marathonläufen und unternahm erschöpfende Bergtouren. Doch weder tief im Meer noch auf hohen Gipfeln fand ich die erhoffte Zufriedenheit. Die verbliebenen Lähmungen machen den erlernten Beruf des Holzbildhauers unmöglich. Am Rande einer Depression entdeckte ich die Kamera als Hilfsmittel und begann wieder kreativ zu arbeiten. Schönes zu schöpfen ist mit einer tiefen Zufriedenheit verbun- den. Mehr kann man sich nicht wünschen.

Wieder Aufgetaucht - Zurück ins Leben

Referent mit Tiefgang - Ich berichte mit vielen Bildern und Filmsequenzen vom Leben am Limit. Von ganz Oben nach ganz Unten - vom Weltrekordler im Frei- tauchen zum Pflegefall im Rollstuhl und der Einsicht, dass Scheitern immer auch neue Chancen eröffnet.